An wunderbaren Seen und Gipfeln vorbei


Wandern in Bayerns Alpen | Osterhofen - Soinsee - Spitzingsee

Tim mit Rucksack am Soinsee bei der Osterhofen Soinsee Spitzingsee Tour Wanderung

Die Route


Der Verlauf


Tag 1:

  • Mit dem Zug nach Osterhofen
  • Aufstieg in Richtung Soinsee
  • Nächtigung an einer Hütte

 

 

Tag 2:

  • Traumhafter Nebelmorgen
  • Aufstieg zum Soinsee
  • Vorbei an der Rotwand
  • Lecker Lunch mit Kaffe + Süßem
  • Am Spitzingsee angekommen
  • Wieder zurück mit dem Bus nach Osterhofen
  • Heimfahrt mit dem Zug von Osterhofen aus

Genächtigt haben wir noch vor dem Soinsee.

Statistik


Tage unterwegs: 2

Kilometer unterwegs: ~ 16km

Übernachtungen: 1

Ausgegebenes Geld: ~ € 60,-

Bahn: ~ € 50,-

Bus: ~ € 10,-

Best Impression




Besser gerüstet für unterwegs - Tag 1


Osterhofen - halbe Wanderstrecke zum Soinsee

Bessere Ausgerüstet und ein wenig vorbereiteter diesesmal!

Und sogar rechtzeitig vor Sonnenuntergang einen Schlafplatz gefunden. Geplant war eigentlich, dass wir viel weiter oben nächtigen, aber da spielte der Großteil unseres kleinen Truppes konditional nicht mit.

 

Von Osterhofen ging es gemütlich aufwärts. Nach einigen Stunden entdeckten wir eine verlassene & relativ große Hütte, die uns einen leichten Schutz bietete. Gekocht hat Constantin mit dem Trangia wieder in der Nacht, wie auf dem Bild zu sehen ist mit Stirnlampe und leckeren Curry - Nudeln mit Zucchini und Champignons.

Unser Equip




Aufwachen im Nebelland an den Bergen - Tag 2


Wanderabschnitt | Hütte - Soinsee - Spitzingsee

Früh morgens, wenn der Tau noch an den Blättern hängt

Das ist so eine der Eigenschaften, die wir an den Alpen, oder generell Bergketten lieben - die Nebelwand am frühen Morgen. Frische Bergluft + kleines Frühstück! Der Brunnen an der Hütte speiste trinkbares Wasser. 

 

Nachdem wir alles abgebaut hatten und natürlich alles sauber hinterlassen haben, haben wir uns auf den Weg zu unserer ersten Station gemacht: Der Soinsee.

Wir wussten nicht, ob der Almauftrieb schon statt gefunden hatte. Mit Hunden und Kühen gibt es ja leider nicht so prickelnde Erfahrungsberichte. Es stellte sich jedoch herraus, dass zu dem Zeitpunkt als wir oben waren keine Kühe in der Gegend grasten. Dafür war das schrille Pfeifen der Murmeltiere ein ständiger Wegbegleiter.

 

Weiter hoch und vorbei an der Rotwand (am Fuße der Rotwand gab es einen leckeren Lunch mit Kaffee und süßen Stärkungen) ging es durch die fantastische Berglandschaft später an einer vielbesuchten Almhütte vorbei in Richtung Spitzingsee. 

 

Von dort aus fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Osterhofen.

 

 

Das Wetter war die ganze Zeit grandios, und der Aufstieg hat unheimlich viel Spaß gemacht!

Weitere Touren